Allgemein

Schwäbisches Tagblatt berichtet über LINKEN-Stammtisch

16. Juni 2012  Allgemein

MIT ENGELSZUNGEN (von Thomas De Marco)
Schwäbisches Tagblatt 16.06.2012

Ein neuer Blog und keine klare Strategie

Aufbruch 2.0: Nach dem Bundesparteitag in Göttingen diskutiert die Linke unter ihrer neuen Führung über den künftigen Kurs und will dazu neue Medien erobern. Der jetzt neu eingeführte Blog „Fragend schreiten wir voran“ soll dabei ebenso in die Zukunft führen wie Massentelefonkonferenzen Ost-West mit Kreis- und Ortsvorständen aus verschiedenen Bundesländern, die sich per Chat und Mail zu Wort melden. „Von den Piraten lernen, heißt siegen lernen“, sagt dazu verwundert selbst-ironisch Rüdiger Weckmann vom Kreisvorstand der Reutlinger Linken, als sich sieben von ihnen beim Stammtisch treffen, um zu debattieren, wie dem schwarm-intelligenten, ungebremsten Aufstieg der Piraten zu begegnen sei. Ganzen Beitrag lesen »

LINKE solidarisch mit der ZELLE

31. Mai 2012  Allgemein

Eindrucksvolle Demonstration in Reutlingen am 26. Mai.
Friedlich und bunt.

GEA-Bild

GEA-Bild

Artikel im GEA >>>

„MIT ENGELSZUNGEN“

16. Mai 2012  Allgemein

Schwäbisches Tagblatt vom 16.05.2012
Kommentar von Thomas De Marco

So langsam kann die Linke „auferstanden aus Ruinen“ singen. Aber nicht weil die Partei derzeit in irgendeiner Form aufersteht oder gar einer (positiven) Zukunft zugewandt scheint. Nein, die DDR-Hymne liegt deshalb so nahe, weil sich die Linke derzeit wieder in Richtung reiner Ostpartei mit Westkontakt entwickelt: Nach dem zweistelligen Lafontaine-Zwischenhoch im Saarland die 2,2 Prozent bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, jetzt 2,5 von Hundert in Nordrhein-Westfalen – die Linke verabschiedet sich wieder aus den Landtagen westdeutscher Bundesländer. In Baden-Württemberg war sie 2011 mit 2,8 Prozent gar nicht reingekommen.

Entsprechend ratlos ist auch Rüdiger Weckmann vom Vorstand der Reutlinger Linken. „Ich begreife nicht, warum wir in Nordrhein-Westfalen so verloren haben“, sinniert er und listet auf, mit welchen Themen seine Partei die SPD an Rhein und Ruhr vor sich hergetrieben habe: Abschaffung der Studiengebühren, 200 zusätzliche Steuerfahnder oder das Gesetzt zur Abwahl der Bürgermeister. Aber irgendwie sei das einfach schlecht kommuniziert worden. Ganzen Beitrag lesen »

Der alte Kretschmann würde den jungen Kretschmann nicht in den Staatsdienst lassen…

03. Mai 2012  Allgemein

Vor 40 Jahren wurden mit dem Radikalenerlass sogenannte Verfassungsfeinde aus dem öffenlichen Dienst ferngehalten. Später bezeichnete Willy Brandt diesen Erlass als einen Fehler.
duckmaus_vg
Reutlingen, mit seiner Pädagogischen Hochschule und einer relativ starken DKP (Deutsche Kommunistische Partei), hatte besonders viele Opfer und das in einer Zeit als der Altnazi Filbinger Ministerpräsident war.
Hart traf es Hans Schaefer, der bereits im Schuldienst war und 50 000 Mark Gehalt zurück zahlen mußte. Opfer waren unter anderem Agnete Bauer-Ratzel, Gert Bauer und Wolfgang Kohla, alles inzwischen stadtbekannte Persönlichkeiten. Einige haben den Beruf gewechselt, andere sind nach vielen Jahren doch noch in den Schuldienst gekommen. Ganzen Beitrag lesen »

1. Mai – Heike Hänsel solidarisch mit den Griechen

03. Mai 2012  Allgemein

Zusammen mit Konstantin Wecker und Henning Zierock demonstrierte sie am 1. Mai in Athen deutsch-griechische Freundschaft gegen die pauschalen Diffamierungen des griechischen Volkes durch die deutsche Kanzlerin und die hiesige Boulevard-Presse.

Zu Besuch bei Mikis Theodorakis

Zu Besuch bei Mikis Theodorakis

Die drei traten als Delegation der Gesellschaft Kultur des Friedens am 1.Mai 2012 an verschiedenen Kundgebungen und Kulturveranstaltungen in Athen auf. Damit soll eine Solidaritätsbrücke zu der unter der Finanzkrise besonders leidenden griechischen Bevölkerung geschlagen werden. Die Delegation will damit auch ihren Protest gegen das derzeitige Spardiktat der EU zum Ausdruck bringen. Gegen ein Europa der Banken, für ein Europa der Menschen.

Sogar der Tagesschau war dies berichtenswert:
>>>
Ausführlich auf Heike Hänsels Homepage >>>
Bei Konstantin Wecker >>>

Ägyptens Revolution auf Standby

20. April 2012  Allgemein

Wie das Militär versucht, die Autokratie zu sichern
Vortrag/Diskussion mit Ahmed Arafa und Christoph Sanders


Am Donnerstag, den 26. April, 20:00 Uhr im „Grünen Salon“ FranzK.

Eine Veranstaltung von FranzK., Friedensgruppe, attac und DIE LINKE
– Eintritt frei –

Ahmed Arafa (aus Ägypten stammender Student der Sprachen, Geschichte und Kulturen des Nahen Ostens an der Universität Tübingen) und Christoph Sanders (hat ein halbes Jahr in Kairo gelebt und studiert Politikwissenschaft mit einem Schwerpunkt auf autoritäre Regime im Vorderen Orient und Entwicklungspolitik) geben Einsicht in die Strategien des ägyptischen Militärs, das nunmehr seit über 13 Monaten mit eiserner Hand das Land regiert. In ihrem Vortrag sollen nicht nur die Hintergründe und Entstehung der ägyptischen Massenrevolte berücksichtigt, sondern auch die wichtigsten politischen Kräfte vorgestellt werden.

Öffentlicher Stammtisch der LINKEN

20. April 2012  Allgemein

am Dienstag, den 24. April, 19:30 Uhr
in der Gaststätte Federazione, Bahnhofstr. 21, (An der Bahnlinie Richtung Stellwerk)
Thema: Euro- und Finanzkrise, Referat von Stefan Straub.

Thesen zur aktuellen Wirtschaftskrise – Ursachen, Geschichte, Erscheinungsformen und die Rolle der Politik

Finanzmarktkrise, Bankenkrise, Eurokrise, Staatsverschuldungskrise…. – soviele und noch mehr Begriffe, unterschiedliche Ursachenbehauptungen, Erklärungsansätze, Schuldzuweisungen und Rettungsstrategien! Seit mehreren Jahren – offensichtlich geworden durch das Platzen der Finanzmarktblase in den USA und der Lehman-Pleite – droht das weltweite Wirtschafts- und Finanzsystem aus den Fugen zu geraten oder gar zusammenzubrechen, wenn „systemrelevante Teile“ abstürzen. Ganzen Beitrag lesen »

Ausflug an die Front…

05. April 2012  Allgemein

…so heisst ein Theatersstück frei nach Fernando Arrabal, dass noch bis zum 29.04. im Reutlinger Theater die Tonne zu sehen ist >>>.

„Die Absurdität und Sinnlosigkeit des Krieges und die Willkür von Feindschaft wie sie Arrabal grotesk und mit viel schwarzem Humor in seinem absurden Antikriegsstück vor Augen führt….“(so die „Tonne“) …ist aus unserer Sicht die richtige Antwort auf Verteidigungsministers Thomas de Maizières erneuten Vorstoß, einen Veteranentag in der Bundesrepublik einzuführen. Ganzen Beitrag lesen »

Keine ganze große Tarifbewegung

02. April 2012  Allgemein

Michael Schlecht, MdB – Gewerkschaftspolitischer Sprecher im Parteivorstand DIE LINKE – 2. April 2012

Eine Zeitlang schienen die beiden großen Tarifbewegungen dieses Frühjahres von ver.di und der IG Metall zusammenzulaufen. Wären die Verhandlungen im öffentlichen Dienst Ende März gescheitert, dann hätte ab Ende April ein großer Arbeitskampf angestanden. Parallel dazu kommt die Tarifbewegung der IG Metall nach dem Auslaufen der Friedenspflicht am 28. April auf Touren.
Aus einer derartigen gemeinsamen Bewegung – unter Einbeziehung weiterer kleinerer Tarifrunden – hätte eine machtvolle gesellschaftliche Bewegung werden können, parallel zu den Wahlkämpfen in Schleswig-Holstein und NRW. Ganzen Beitrag lesen »

Baden-Württemberg braucht Millionärsteuer

23. März 2012  Allgemein

Zur heutigen Bundestagsberatung des Antrags der LINKEN für eine Millionärsteuer erklärt Michael Schlecht, baden-württembergischer Abgeordneter der Fraktion: „Auch die von der Landesregierung beschlossene Spar-Kommission kann die Schulden von Baden-Württemberg nicht senken.“
Schlecht weiter: „Wie um alles in der Welt sollen 70 Milliarden Euro Schulden durch Kürzungen abgebaut werden? Wollen Kretschmann und Schmid das Bundesland dicht machen?
Stattdessen muss bundesweit die Vermögensteuer als Millionärsteuer wieder eingeführt werden. Wenn alle Vermögen über 1 Million Euro mit 5 Prozent besteuert werden, kommen jedes Jahr zusätzlich 80 Milliarden Euro in die öffentlichen Kassen. Auch in Baden-Württemberg können die Schulden nur gesenkt werden, wenn die Reichen mehr Steuern zahlen. Allein unserem Bundesland brächte die Millionärsteuer 10 Milliarden pro Jahr.“

Im Anhang der Antrag der LINKEN Antrag LINKE – Wer Schulden bremsen will muss Millionäre besteuern.