Der GEA-Kommentator kennt den Schuldigen…

23. Juli 2014  Allgemein

….am Absturz des malayischen Passagierflugzeuges: Wladimir Putin.
Zumindest habe er seine Finger im Spiel. Noch ist diesbezüglich nichts bewiesen. Trotzdem meint Oliver Jirosch, dass “diesem Mann endlich klare Grenzen gesetzt werden” müssen. Deshalb sei die Teilmobilmachung Kiews “eine dringend notwendige Reaktion”, ebenso wie weitere Sanktionen gegen Russland.
Die Tragödie des Fluges MH17 wäre nicht geschehen, »hätte man die Kampfhandlungen im Osten der Ukraine nicht am 28. Juni wieder aufgenommen«. Was ist falsch an dieser Feststellung, für die Russlands Präsident Wladimir Putin von westlichen Politikern und Medien so heftig angegriffen wurde? Purer Zynismus wurde ihm vorgeworfen, er wolle nur von seiner eigenen Mitschuld ablenken.

Der Vorwurf fällt auf seine Urheber zurück. Dass der Tod von 298 Unbeteiligten, wenn nicht die bewusst in Kauf genommene Folge einer verbrecherischen Provokation, so doch ein »Kollateralschaden« des Bürgerkriegs in der Ukraine ist, wird niemand ernsthaft bestreiten können. Und dieser Krieg hat viele Verantwortliche – auch russische, aber ebenso ukrainische. Und den rechten Scharfmachern in Kiew standen US-amerikanische und NATO-Größen stets mit »kämpferischem Rat«, Geld und Waffen zur Seite.