Gigaliner rollen im Ländle – Dahlbender: „Kniefall vor Daimler“

23. Juli 2015  Allgemein

Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des BUND, kritisierte gestern den eklatanten Bruch der Landesregierung mit ihrem Koalitionsvertrag, in dem Gigaline abgelehnt werden, heißt es doch dort: “Unser Ziel ist, den Schienengüterverkehr im Land zu stärken.

Dabei hätte die Grün-rote Regierung die volle Unterstützung seiner Bürger: Laut einer forsa Umfrage findet sich bundesweit die höchste Ablehnung von überlangen Lkw in Baden-Württemberg – 83 Prozent sind dagegen.

Die Landesregierung hat auf Druck der heimischen Autoindustrie entschieden, doch am seit 2012 laufenden bundesweiten Feldversuch für die mehr als 25 Meter langen Lkw teilzunehmen.

Minister Hermann will Erkenntnisse, ob Gigaliner die Umwelt „wirklich schonen“ und der Güter-Strassenverkehr reduziert wird.
Die „Allianz pro Schiene“: “Bei einer Regelzulassung von Lang-Lkw mit einem Gewicht von bis zu 44 Tonnen rechnen wir mit einer starken Rückverlagerung von der Schiene auf die Straße“. Man braucht keine neue Studien oder Feldversuche. Schweden hat Gigaliner zugelassen und eine deutliche Verlagerung des Gütertransports von Schiene auf Strasse erlebt.

Weitere Informationen: http://www.nomegatrucks.eu/deu/