Im Reutlinger GEA vom 08.11.2013 gelesen und kommentiert

08. November 2013  Allgemein

Das Programm-Kino kommt

Heute einmal keine kritischen Töne, sondern viel Lob für die umfangreiche GEA-Berichterstattung und für die Initiatoren einer Genossenschaft, die in Reutlingen eine große kulturelle Lücke schließen wollen: Ein Programm-Kino, damit die Liebhaber anspruchsvoller Filme nicht immer nach Tübingen oder Stuttgart fahren müssen. Die Initiative, ausgehend von Karin Zäh und Gabriele Janz, ist sich mit der der Gebrüder Wendler GmbH einig geworden, das Kino in der ehemaligen Wendler-Fabrik enstehen zu lassen. Dringend gesucht werden noch Genossen, die für den notwendigen Kapitalstock sorgen. Wer breit ist 200.- Euro für dieses Projekt zu zeichnen, kann per Mail Kontakt aufnehmen: info@programm-kino-reutlingen.de.

GEA-Artikel: “Film ab” im Wendler-Areal”

Lob auch für den umfangreichen GEA-Artikel über die Arbeiterbildung e.V. von Norbert Leister

Aline Binz, Anja Schnell und Ursula Neef (von rechts) von der Reutlinger Arbeiterbildung helfen zusammen mit ehrenamtlichen Beratern wie etwa Peter Luksch (Zweiter von links) Erwerbslosen bei ihren Problemen mit dem Jobcenter oder auch mit dem Selbstwertgefühl. FOTO: Norbert Leister

Aline Binz, Anja Schnell und Ursula Neef (von rechts) von der Reutlinger Arbeiterbildung helfen zusammen mit ehrenamtlichen Beratern wie etwa Peter Luksch (Zweiter von links) Erwerbslosen bei ihren Problemen mit dem Jobcenter oder auch mit dem Selbstwertgefühl. FOTO: Norbert Leister