Landesweite Protestaktion der GEW am 13. Dezember in Stuttgart

07. Dezember 2012  Allgemein

DIE LINKE Baden-Württemberg unterstützt die landesweite Protestaktion der GEW am 13. Dezember in Stuttgart und wird sich an der Mobilisierung beteiligen. Wenn eine Grünen-SPD-Regierung mehr an der Bildung spart als eine schwarz-gelbe, braucht es Protest auf der Straße.”

Protestaktion am Donnerstag, 13. Dezember, 16.30 h, Stuttgart Schlossplatz

– Keine Kürzungen bei der Bildung
– Mehr LehrerInnen – weniger Stundenausfall
– Klasse Kitas für unsere Kinder
– Gebührenfrei von der Kita bis zur Uni

Dazu ein Leserbrief von Emanuel Peter, LINKE Rottenburg:

Radikaler als CDU/FDP will Grün-Rot mit dem Rotstift an den Schulen streichen
Schönrednerei ist das Schwächste, was man Haller-Haid und Lede Abal vorwerfen kann. Wo lebt jemand, der behauptet, „keine einzige Lehrerstelle“ falle weg, obwohl die grün-rote Landesregierung dabei ist, 11.600 Lehrerstellen zu streichen? Dabei weiß sie, dass die „demografische Rendite“ erlogen ist und 10.000 Schüler mehr an Berufsschulen sind, als die Statistik wahrhaben will.
Wo sind „mehr Schöpfmittel“ für Krankheitsvertretungen, wenn von den 1260 Deputaten am Schuljahresbeginn 1200 wegen langfristiger Erkrankungen schon verplant sind? Schulleitungen müssen erst den Ergänzungsbereich (Förderunterricht, AGs) komplett streichen, bevor sie eine Vertretungskraft erhalten – ein Angriff auf das Ganztagskonzept, für das Eltern jahrelang gestritten haben.
Gerade Kinder mit Migrationshintergrund brauchen gleiche Chancen: Bei uns verlassen viermal so viele von ihnen wie deutsche Schüler die Schule ohne jeden Abschluss. Bildungsreform ade! „Die Stadt hat ihre Hausaufgaben gemacht.“ (Haller-Haid) Will heißen: Ein Schulsozialarbeiter für über 3.000 Lernende in der Uhlandstraße – das ist nicht mal ein Placebo für die drei Schulen!
Die GEW ruft anlässlich der Haushaltsberatungen landesweit zu Protesten am Donnerstag, den 13. Dezember um 16.30 am Stuttgarter Schlossplatz auf und fordert „Gute Unterrichtsversorgung, Lehrerreserve, Ganztagsschulen, Inklusion, Gemeinschaftsschule – Wir brauchen jede Stelle!“ Radikaler als CDU/ FDP will Grün-Rot mit dem Rotstift an den Schulen streichen, um Milliarden für Stuttgart 21, Mappus’ EnBW-Deal und die LBBW-Spekulationen zu haben. Ob Eltern, Schüler und Lehrer sich das gefallen lassen?