Ist die LINKE wegen ihrer Außenpolitik nicht regierungsfähig?

10. September 2014  Allgemein

Im heutigen Bericht “Bodo Ramelow will an die Macht”, beschreibt der GEA die Vorbehalte der SPD gegenüber den LINKEN weil diese “die Abschaffung der NATO und ein neues Verteidigungsbündnis unter Einbeziehung Russlands” fordern.
Lassen wir Jack Matlock, (bestimmt kein Linker) , den ehemaligen US-Botschafter in Moskau zu Wort kommen:
„Als wir den Kalten Krieg beendet und politisch dabei geholfen haben, Osteuropa zu befreien, war klar, dass wir Russland für ein freies und vereintes Europa einbeziehen müssen. Wir wussten auch, wenn man ein Instrument des Kalten Krieges – die Nato – in dem Moment vor bewegt, wo die Barrieren fallen, schafft man neue Barrieren in Europa. Und genau das ist jetzt geschehen. Wenn wir Frieden wollen, dann sollten Russland, die Ukraine und die Länder Ost- und Westeuropas in einer einzigen Sicherheitsgemeinschaft sein….” “Putin handelt so, wie jeder russische politische Verantwortliche unter diesen Umständen handeln würde. Der Umsturz in Kiew im vergangenen Februar hat Leute in den Sicherheitsapparat gebracht, die vehement antirussisch sind und die politisch so weit rechts stehen, dass man sie ohne Übertreibung Neonazis nennen kann. Die gewaltsame Übernahme von Regierungsgebäuden hat im Westen der Ukraine begonnen. Nicht im Osten…
Ich sage nicht, dass es richtig war, die Krim einzunehmen. Aber es war vorhersehbar, dass Russland es tun würde, wenn es um seinen Flottenstützpunkt in Sewastopol geht.”
Quelle: taz